« Zurück zur Übersicht

Online-Treffen ICH BIN DA – Meditation und Austausch / Ökumenisches Angebot bietet Begleitung auf dem eigenen spirituellen Weg

Münsterland. Die evangelischen Kirchenkreise Münster und Steinfurt-Coesfeld-Borken laden gemeinsam mit dem Bistum Münster zum Austausch von Erfahrungen und Fragen auf dem eigenen spirituellen Weg ein. Die Online-Treffen finden jeden letzten Donnerstag im Monat von 19.30 bis 21.00 Uhr statt. Das erste Treffen findet am 26. Januar statt.

Jedes Treffen beinhaltet den Austausch über den eigenen spirituellen Weg in Kleingruppen sowie eine etwa 20-minütige Meditation in Stille. Eine Körperübung zum Ankommen und ein Abschluss-Segen rahmen den Abend. Die Abende werden in ökumenischer Zusammenarbeit abwechselnd geleitet von Annette Höing, Referentin für Exerzitien am Bischöflichen Generalvikariat Münster, Dagmar Spelsberg-Sühling, Evangelische Pfarrerin, Kontemplationslehrerin und geistliche Begleiterin, Esther Sühling, Psychotherapeutin, Meditationsbegleiterin und geistliche Begleiterin, sowie Dr. Stephan Trescher, Referent für Exerzitien und Spiritualität im Bischöflich Münsterschen Offizialat Vechta und geistlicher Begleiter.

Mit den Online-Treffen wollen die Veranstalter:innen die Möglichkeit schaffen, im Alltag einen Raum der Stille und Zeit für die eigene Spiritualität zu finden. „Seit den Krisen der letzten Jahre ist das Bedürfnis der Menschen, über ihre eigenen spirituellen Erfahrungen zu sprechen, deutlich gestiegen“, resümiert Dagmar Spelsberg-Sühling, die seit mehr als 20 Jahren Meditationsangebote im Kirchenkreis Steinfurt-Coesfeld-Borken leitet. Bei den Online-Treffen ICH BIN DA gehe es um Gespräche „von Herz zu Herz, nicht von Kopf zu Kopf“. Im Fokus stehe weniger die kognitive Ebene, sondern das wertungsfreie Teilen von existenziellen Fragen, Zweifeln und Erfahrungen. „Der Austausch hilft, sich zu vergewissern – über sich selbst und über den Grund, der uns trägt“, sagt die geistliche Begleiterin. Anderen zu begegnen könne ebenso als Inspiration für den eigenen spirituellen Weg dienen.

Die Idee zu den regelmäßigen Online-Treffen entspringt dem Wunsch von Teilnehmenden einer großen ökumenischen Aktion im Jahr 2020 zu Exerzitien im Alltag, die aufgrund der Corona-Situation digital begleitet wurde: Aus einer Fülle von Teilnehmenden bleib ein Kreis, der weiterhin an Austausch und Meditation interessiert war. Nach einer Pause im Dezember 2022 starten die regelmäßigen Treffen im Jahr 2023 erneut. Das digitale Format habe sich bewährt und sei – auch überregional – gut angekommen, so Spelsberg-Sühling.

Die Treffen können einzeln besucht werden und bauen nicht aufeinander auf. Das Angebot ist kostenfrei und offen für alle Altersgruppen. Vorerfahrungen sind nicht erforderlich. Nach einer Anmeldung unter wird der Einwahllink zum Online-Treffen am Vortag zugemailt.

Don`t copy text!